Film på tysk

 

Otto,   der Film

 

Wie kommt es, dass ein junger Mann von der Nordsee mitten in der Südsee landet? Das ist eine lange Geschichte ...

Dieser arme junge Mann namens Otto kommt vom flachen Land in die große Stadt. Dort rettet er dem reichen jungen Mädchen Silvia ganz zufällig das Leben. Doch damit beginnen auch jede Menge Probleme, denn die schöne Silvia hat nicht nur Geld, sondern auch einen Verlobten und eine Mutter. Dazu kommen noch Ottos Firma OSSI - mit Schulden, aber ohne Kunden - und der zwielichtige Geldverleiher Shark, der sein Geld von ihm zurückfordert.

Die Bemühungen, das Geld aufzubringen, bescheren ihm zwar wenig Erfolg, dafür aber neue Begegnungen mit Silvia, in die er sich inzwischen unsagbar verliebt hat. Dann sind da auch noch zwei Bankräuber, die ebenfalls schnell reich werden wollen ...


Szenenfoto Darsteller: Otto Waalkes (Otto), Jessica Cardinahl (Silvia), Elisabeth Wiedemann (Die Konsulin), Sky Dumont (Ernesto), Peter Kuiper (Shark), Karl Lieffen (Floppmann), Gottfried John (Sonnemann)

Regie: Xaver Schwarzenberger, Otto Waalkes

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt für Rialto Film / Rüssl Video Audio • Drehbuch: Bernd Eilert, Robert Gernhardt, Peter Knorr, Otto Waalkes • Vorlage: - • Musik: Herb Geller • Kamera: Xaver Schwarzenberger • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Jutta Hering • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •

Es war einmal ein junger Bursche aus dem Lande der Ostfriesen, genannt Otto (Otto Waalkes). Der zog hinaus in die große weite Welt nach Hamburg, um sich dort selbstständig zu machen. Das Geld hierfür bekam er von einem Mann namens "Shark" (Peter Kuiper). Doch, oh weh, erst viel zu spät merkt das kleine Ottili, warum der böse Mann seinen gefährlichen Namen trägt. Der Kredithai will nämlich sein Geld zurück. Aber woher soll Otti nehmen und nicht stehlen. Seine Firma "OSSI" ist nämlich genau genommen bereits pleite.

 

9.876 Deutsche Mark, das ist die genaue Summe, die er Shark schuldet und nun in kürzester Zeit aufbringen soll. Doch das Glück ist unserem blonden Jüngling hold: Er lernt die Baronin Silvia von Kohlen und Reibach (Jessika Cardinahl) kennen, die ihm doch sicher aus der Klemme helfen kann. Und mehr noch: Die beiden lieben sich und würden am liebsten sogleich heiraten - hätten da nicht ihre Mutter, die Konsulin (Elisabeth Wiedemann) und der Schnösel Ernesto (Sky Dumont) etwas dagegen - letzterer ist nömlich unglückseligerweise Slyvias Verlobter...

Nachdem Otto zehn Jahre lang auf Schallplatte, in Büchern und im Fernsehen sein Unwesen trieb, hielt Produzent Horst Wendlandt die Zeit 1985 gekommen, ihn auch auf die große Kinoleinwand zu schicken. Mit Erfolg: Über 12 Millionen Menschen sahen "Otto - Der Film", zu dem seine TV-Autoren Peter Knorr, Bernd Eilert und Robert Gernhard die Gags lieferten. 86 Minuten Kurzweil mit typischen "Otti"-Einlagen - und eine Garantie für weitere Kinoauftritte des Blödelbarden.